Dampflokomotive 41 073

 Unsere Dampflokomotive ist zurzeit im Süddeutschen Eisenbahnmuseum in Heilbronn untergestellt.  Nachdem die 41 073 von der Rundhalle, die eine reine Ausstellungshalle ist, in die Langhalle verbracht wurde, konnte die Maschine jetzt auf das Grubengleis umgestellt werden.  Somit werden erstmals wieder Arbeiten am Fahrwerk unserer Dampflokomotive möglich. In den letzten Wochen haben wir in Heilbronn die Arbeiten zur rollfähigen Herrichtung der Lokomotive wieder aufgenommen um die notwendige Überführung in eine Fachwerkstätte zu ermöglichen.

Dampflokomotive 41 073 in der Langhalle des SEH in HeilbronnDampflokomotive 41 073 in der Langhalle des SEH in Heilbronn

 

 

Nachdem es bei der Überführungsfahrt von Haltingen nach Heilbronn zu sehr starker Erwärmung einiger Radlager gekommen war, wurden die Achslagerunterkästen der Achsen abgebaut um die Schmierpolster kontrollieren zu können. Diverse dieser wahrscheinlich etwa 75 Jahre alten Polster wurden ausgebaut und sollen jetzt von der darauf spezialisierten  Dochtweberei Hechtl in Deggendorf aufgearbeitet, bzw. bei Bedarf vollständig erneuert werden. Glücklicherweise hat sich bei dieser Aktion gezeigt, dass die Achslager und die Laufflächen der Achsen keine Beschädigungen aufweisen, die weitergehende Reparaturen erfordern würden.

Achslager bzw. Lauffläche der Achsen

Ausgebautes SchmierpolsterAchslager und die Laufflächen der Achsen

Ausgebautes Schmierpolster

Vereinsmitglieder beim Einsatz in HeilbronnVereinsmitglieder beim Einsatz in Heilbronn

 

 

 

Dampflokomotive  50 3673

Wie im Infobrief 1/2016 angekündigt, war geplant, anstehende Arbeiten am Laufwerk im Museumsbereich in Luino vorzunehmen. Da sich diese Pläne nicht realisieren ließen,  wurde die Lokomotive im Herbst nach Bellinzona (Tessin) überführt,  um in den dortigen Werkstätten der TILO Regionalbahn  die Treibachse ausbauen zu können. Nach der Demontage der Achse wurden die Gleitplatten und  Mangoldlager erneuert sowie die Achslager neu ausgegossen. Zusätzlich erhielt das linke Treibstangenlager ebenfalls einen neuen Ausguss. Bei der Druckprobe zur Vorbereitung der turnusmäßigen Abnahme des Kessels zeigten sich vereinzelte Undichtigkeiten an Stehbolzen am hinteren Teil des Stehkessels. Bezüglich Zugänglichkeit der betroffenen Stehbolzen ist das der denkbar ungünstigste Bereich, ein umfangreicher Abbau von Teilen des Führerhauses wird erforderlich werden. Aufgrund des großen Arbeitsaufwands im Vorfeld der Stehbolzenerneuerung ist geplant, nicht nur einzelne defekte Bolzen zu tauschen, sondern diese vorsorglich großflächig zu erneuern. Diese Arbeiten werden sich über den Winter bis März 2017 hinziehen. Eine Bespannung des bereits traditionellen Sonderzuges von Luino zum Karneval in Bellinzona kann es daher im Februar  nächsten Jahres leider nicht geben.           

Wagenpark in Freiburg

Im Herbst sind weitere Sicherungsmaßnahmen und Abdichtungen an den Fahrzeugen erfolgt.  Gleichzeitig wurde diverse Altlasten entsorgt und die Inventarisierung der in diversen Wagen eingelagerten Dampflok- und Wagenteile weitergeführt.

 Erhaltene Sachspende

Von den SBB Service-Werkstätten in Muttenz hat die HEB 41 073 e.V. eine ausgemusterte, aber voll betriebsfähige große Metallsäge als Spende übernehmen können. Diese Säge wurde auf unser zukünftiges Vereinsgelände in Neuenburg verbracht und dort eingelagert. Wir möchten uns auch an dieser Stelle für die großzügige Spende sehr herzlich bedanken.

Deutz Lokomotive

Deutz LokomotiveWie im Infobrief 1/2016 bereits als Möglichkeit angedeutet, hat unser Verein im Herbst von der Firma Richtberg GmbH in Neuenburg  eine Lok des Typs Deutz  A8L 614 R  für einen symbolischen Kaufpreis erwerben können.  Insgesamt 71 Lokomotiven dieses Typs mit einer Leistung von 130 PS hat Deutz in der Zeit zwischen 1953 und 1961 ausgeliefert. Unsere  Diesellok mit der Seriennummer 56218 wurde im Jahr 1956 an die FFA Commandement en Chef des Forces Francaises en Allemagne in Baden Baden als D164 geliefert.  

Einsatzorte waren zunächst Lahr, später Bremgarten, wo die Lokomotive ab 1968 bei der Bundesluftwaffe  als Lok 164 zum Einsatz kam.  Nach einer  Zwischenstationierung auf dem Militärflugplatz Laupheim, wurde die Diesellokomotive im Jahre 1995 als Werkslok an die Firma Richtberg GmbH in Neuenburg verkauft. In den letzten Jahren stand die Lokomotive dort allerdings nicht mehr im Einsatz, alle Fristen sind zwischenzeitlich abgelaufen.

Die abgestellte Diesellokomotive muss generalüberholt werden, befindet sich aber technisch in einem durchaus akzeptablen Zustand. Zusätzlich zur Lokomotive steht uns ein passender, aber bisher nicht benutzter Tauschmotor zur Verfügung.