Salon 4ü-35 10 201 Berlin, ein Wagen mit bewegter Geschichte

 

Unser Salonwagen abgestellt auf dem Gelände des ehemaligen Freiburger Postbahnhofs

 

 

Der Salonwagen 10 201 Bln wurde im Jahre 1934 als erstes Fahrzeug einer ganzen Reihe derartiger Wagen von Wegmann & Co in Kassel erbaut. Er diente Ministern der damaligen Reichsregierung als luxuriöses Fortbewegungsmittel mit Salon- und mehreren Schlafräumen. Mehrfach umgebaut blieb er bis Kriegsende erhalten.

Nach Kriegsende wurde der Salon 4ü-35 10 201 in den Zug A400 der US-Armee eingestellt und stand exklusiv General John J. McCloy zur Verfügung. Der Salonwagen wurde im Jahre 1952 erneut bei Wegmann und Co. hauptuntersucht  und diente in den folgenden Jahren der Deutschen Bundesregierung. Sowohl Wirtschaftsminister Prof. Ludwig Erhard als auch Bundespräsident Theodor Heuß reisten sehr häufig mit ihm. Der Salonwagen wurde auch internationalen Gästen zur Verfügung gestellt, so beförderte er z.B. im Jahre 1956 den indischen Staatspräsidenten Nehru auf dessen Staatsbesuch in Deutschland.

 

Hersteller : Wegmann & Co in Kassel

Baujahr : 1934 - Umbau 1938

Weitere Umbaujahre : 1962 zum „Eignungstestwagen“, weiterer Umbau 1984 zum Austellungswagen

Länge : 23076 mm, Breite : 2880 mm, Höhe: 3933 mm

Gewicht : zunächst 47t, nach Umbau 55000 kg, max. Gewicht 60.000 kg

Drehgestelle: Görlitz III Schwer, Federung „Regierungsbauart“,  Achstand : 3600 mm

Höchste Geschwindigkeit : 160 km/h, Bremsbauart Kk-sbr

 

 

 

Unser Post a-/mr26, genutzt als Wohn- und Werkstattwagen. Dieser ehemalige Postwagen, von Wegmann 1957 gebaut, war seit 1993 viele Jahre als Begleitwagen mit der Lokomotive 50 3673 unterwegs.

Ehemaliger Interfrigo-Wagen, hier bei einer Umladeaktion an der Versandrampe der Firma Rhodia-Acetow in Freiburg.

Entladen einer Knorr-Tolkien Luftpumpe aus einem als Ersatzteillager dienenden Güterwagen.

Das Übel unserer Zeit, Vandalismusschäden..... Jedes eingeschlagene Fenster und jedes Graffiti verursacht Kosten, die bei den sowieso finanziell schwachen Vereinen sofort ein Budgetloch an anderer Stelle reissen.